Definitions

Words, organizations, concepts, etc. i have needed to clarify for myself. This page is meant as much as a memory aid for myself as it is as a glossary people visiting Babewyn @ WordPress.

By all means, please comment.

Contents:
(the contents menu is a recent addition and still under construction)

Alliance for Peace and Freedom (APF) | Americans for Prosperity (AFP) | Community Supported Agriculture (CSA) | Dachverband säkulare Muslime | Fascism | Feder, Die | Filter Bubble | Food and Drug Administration (FDA) | Godwin’s Law | Gülen Movement | Humanitarian Interventionism | Human Security | Identitäre Bewegung | Influencer | Intersectionality | Nation of Gods & Earths (NGE) | National Policy Institute | Kelek, Necla | Néritude | Krankenhaus des Maßregelvollzugs, Berlin | League of the South | Novel Food | MRA (Mens Rights Activist) | New Apostolic Reformation (NAR) | non-insured life | Populismus | post-factual | Queer antagonist | Rechtsexstremismus | Scheinselbständigkeit | Schönerer, Georg von | Strategie der Spannung (Strategy of Tension) | souche, Français de | Technosexuality | Treitschke, Heinrich von| triumphalist narrative | Wohlstandschauvinismus | Zentrum zur Unterstützung der Rückkehr (ZUR) |

signifier definition attempt top
Alliance for Peace and Freedom (APF)

Alliance for Peace And Freedom (APF) is a Europan alliance of different neo-nazi organisations such as Golden Dawn, Forza Nuova, NPD, Democracia Nacional. APF opened an office in Brussels (Ixelles) near the European parliament in April 2016.

Americans for Prosperity (AFP)

Americans for Prosperity, founded by the Koch brothers is an American conservative political advocacy group headquartered in Arlington, Virginia. AFP’s stated mission is “educating citizens about economic policy and mobilizing citizens as advocates in the public policy process”. The group played a major role in the 2010 Republican takeover of the U.S. House of Representatives.[6] AFP has been called “one of the most powerful conservative organizations in electoral politics”, with the Washington Post calling them “the third-largest political party in the United States”.

Mentioned in Manufactured Emergency: The Neoliberal Assault on Michigan in politicalresearch.org

http://en.wikipedia.org/wiki/Americans_for_Prosperity

Top⇧
Community Supported Agriculture (CSA)
Solidarische Landwirdschaft (SoLaWi)

Community-supported agriculture (CSA; sometimes known as community-shared agriculture) is an alternative, locally based economic model of agriculture and food distribution. A CSA also refers to a particular network or association of individuals who have pledged to support one or more local farms, with growers and consumers sharing the risks and benefits of food production. CSA members, or subscribers, pay at the onset of the growing season for a share of the anticipated harvest; once harvesting begins, they periodically receive shares of produce. In addition to produce, Some CSAs provide for contributions of labor in lieu of a portion of subscription costs.

Deutsche Entsprechung: Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi, auch: Gemeinschaftshof, Landwirtschaftsgemeinschaft, Versorgungsgemeinschaft, insbesondere in der Schweiz regionale Vertragslandwirtschaft)

An example: CSA Hof Basta near Frankfurt (Oder).

https://en.wikipedia.org/wiki/Community-supported_agriculture

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarische_Landwirtschaft

Top⇧
Dachverband säkulare Muslime

Der Dachverband säkulare Muslime beschreibt sich in ihrem Selbsverständnis auf der Webseite saekulare-muslime.org wie folgt:

"wir sind eine Interessengemeinschaft säkularer Muslime aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Uns verbindet der Wunsch nach einer aufgeklärten modernen am Humanismus orientierten islamischen Theologie. Wir verstehen uns als säkular und liberal."

Somit setzen sie sich bewusst von den "großen Islamverbände Ditib, ZMD und der Islamrat"* ab, die nach ihrer Auffassung "ein konservatives Islamverständnis, ein Weltbild, in dem die Menschen in Gläubige und Ungläubige eingeteilt werden und in dem die Konfessionszugehörigkeit und nicht der Charakter darüber entscheidet, welcher Gruppe man angehört [predigen]."*

* http://saekulare-muslime.org/tag/dachverband/. Zuletzt gesichtet: 22 Aug 2017.

Top⇧
Faschismus

Faschismus (ital. fascismo) war ursprünglich die Selbstbezeichnung jener rechtsgerichteten Bewegung, die Italien unter Benito Mussolini von 1922 bis 1943 beherrschte (Italienischer Faschismus). Schon in den 1920er Jahren weiteten Gegner dieser Bewegung den Begriff auch auf andere rechtsextreme, autoritäre, totalitäre und nationalistische Regimes, Diktaturen und politische Gruppen aus, besonders auf den deutschen Nationalsozialismus.

Die Epoche des Faschismus bezeichnet sodann die von solchen Regimes und Tendenzen geprägten Jahrzehnte der Geschichte Europas von 1918 bis 1945. Nach 1945 fortbestehende und neue, auch in anderen Kontinenten entstandene und ähnliche politische Konzepte fasst man oft als Neofaschismus zusammen.

Ein übergreifender (generischer) Faschismusbegriff, der die bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs bestehenden Regime in Italien, Deutschland und Japan umfasst, ist in der historischen Forschung umstritten. Einige Historiker wollen den Begriff auf Italien beschränken. Andere wie Bernd Martin halten „Faschismus“ als Gattungsbegriff nur für die „Bewegungsphase“ für sinnvoll:

„Faschismus als übergeordneter Gattungsbegriff eignet sich mithin allenfalls für die Bewegungsphasen der drei genuin entstandenen, gemeinhin so genannten Faschismen in Deutschland, Italien und Japan. Als umfassender Begriff für die Regimephasen trägt der Ausdruck hingegen nicht und kann der völlig unterschiedlichen Herrschaftsabsicherung nicht gerecht werden. Es würde daher der historischen Wirklichkeit wie auch dem historischen Selbstverständnis der damaligen Regime in Berlin, Rom und Tokio besser entsprechen, den abgegriffenen Faschismusbegriff aufzugeben.“

– Bernd Martin

http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus

Top⇧
Feder, Die

"‘Die Feder’ wurde 2007 gegründet und tagt in den Räumen des in Delmenhorst ansässigen Vereins ‘Islamischer Weg’, dessen Vorsitzender Yavuz Özoguz ist. Özoguz betreibt das Internetportal Muslim-Markt, das eine scharfe antiisraelische Linie vertritt."*

Zudem ist Dr. Özoguz Unternehmer und Wirtschaftsberater. Seine Firma m-haditec bietet "Islamberatung" und einen Halal-Zertifikat an.

Özoguz publiziert zudem im Internet unter der Bezeichnung Enzyklopädie des Islam ein Lexikon des Islam in deutscher Sprache. Dies ist jedoch keine deutschsprachige Ausgabe der Encyclopaedia of Islam. Gefördert wird sie unter anderem von der Kulturabteilung der Botschaft der Islamischen Republik Iran in Berlin. Im April 2012 organisierte Yavuz Özoguz eine Gruppenreise in den Iran, an der neben ihm und seiner Frau Fatima unter anderem Jürgen Elsässer, Gerhard Wisnewski, Elias Davidsson und Karl Höffkes teilnahmen und die eine Privataudienz beim damaligen iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad einschloss.**

* Jan Eric Fiedler: Diskussionen in der Innenstadt: Anti-Israel-Stand in Delmenhorst löst Gegenprotest aus. Auf: noz.de Datu: 19 Nov 2016. URL: http://www.noz.de/lokales-dk/delmenhorst/artikel/808446/anti-israel-stand-in-delmenhorst-loest-gegenprotest-aus. Zuletzt überprüft: 22 Nov 2016.

** Wikipedia: Yavuz Özoguz. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Yavuz_%C3%96zoguz. Zuletzt überprüft: 22 Nov 2016.

Top⇧
Filter Bubble (Informational Bubble)
Filterblase (Informationsblase)

Eng.:

A filter bubble is a result of a personalized search in which a website algorithm selectively guesses what information a user would like to see based on information about the user (such as location, past click behavior and search history) and, as a result, users become separated from information that disagrees with their viewpoints, effectively isolating them in their own cultural or ideological bubbles. Prime examples are Google Personalized Search results and Facebook’s personalized news stream. The term was coined by internet activist Eli Pariser in his book by the same name; according to Pariser, users get less exposure to conflicting viewpoints and are isolated intellectually in their own informational bubble.

https://en.wikipedia.org/wiki/Filter_bubble

De.:

Die Filterblase (englisch filter bubble) oder Informationsblase (englisch informational bubble) ist ein Begriff, der vom Internetaktivisten Eli Pariser in seinem gleichnamigen Buch geprägt wurde. Er beschreibt damit das Phänomen, dass Webseiten bestimmte Algorithmen verwenden, um vorauszusagen, welche Informationen für den Benutzer relevant sein könnten, basierend auf den verfügbaren Informationen über den Benutzer – beispielsweise Standort des Benutzers, Suchhistorie (englisch search history oder web history) und Klickverhalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Filterblase

"Für Wolfgang Schweiger auch eine Folge der Filterblasen, in der viele Menschen leben. „Wer seine Informationen größtenteils aus den Freundeskreisen in den sozialen Netzwerken bezieht, wähnt sich schnell in einer Welt, in der alle derselben Meinung sind“, erklärt der Kommunikationswissenschaftler."¹

¹ Tina Halberschmidt: FACEBOOK UND DER HASS GEGEN FLÜCHTLINGE
„Wir trauern nicht, wir feiern es“. In: Handelsblatt online. On: 14 Sept 2015 16:32 Uhr Update: 14 Sept 2015, 19:17 Uhr. URL: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/facebook-und-der-hass-gegen-fluechtlinge-wir-trauern-nicht-wir-feiern-es/12317882.html. Last viewed: 15 Sept 2015.

Top⇧
Food and Drug Administration
[FDA]

Eng.:

The Food and Drug Administration (FDA or USFDA) is an agency of the United States Department of Health and Human Services, one of the United States federal executive departments. The FDA is responsible for protecting and promoting public health through the regulation and supervision of food safety, tobacco products, dietary supplements, prescription and over-the-counter pharmaceutical drugs (medications), vaccines, biopharmaceuticals, blood transfusions, medical devices, electromagnetic radiation emitting devices (ERED), cosmetics and veterinary products.

De.:

Die Food and Drug Administration (FDA [auch USFDA]) ist die behördliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten und als solche dem Gesundheitsministerium unterstellt. Gegründet wurde sie 1927, ihr Sitz ist in Rockville (Maryland). Derzeitige Direktorin, die 21. leitende Führungskraft in der Geschichte der Behörde, ist Margaret Hamburg.

Ihre Aufgabe ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA. Die FDA kontrolliert die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimitteln der Human- und Tiermedizin, biologischen Produkten, Medizinprodukten, Lebensmitteln und strahlenemittierenden Geräten. Dies gilt für in den USA hergestellte wie auch für importierte Produkte.

Auch die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit ist Aufgabe der FDA. Dies geschieht u. a. durch Unterstützung oder Beschleunigung von Innovationen, die Arznei- und Lebensmittel effektiver, sicherer und erschwinglicher machen können. So können durch beschleunigte Zulassungsverfahren neuartige Medikamente schneller für Patienten zugänglich gemacht werden, um z.B. bisher unbehandelte Krankheiten besser therapieren zu können. Des Weiteren veröffentlicht die FDA genaue, wissenschaftlich fundierte Informationen zum Gebrauch von Arznei- und Nahrungsmitteln zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit. Sämtliche in den USA zugelassenen Medikamente müssen bei Pharmaherstellern gefertigt worden sein, welche von der FDA inspiziert wurden und deren Herstellungsanlagen den Regularien entsprechen. Dasselbe gilt für Hersteller von Medizinprodukten.

http://en.wikipedia.org/wiki/Food_and_Drug_Administration

http://de.wikipedia.org/wiki/FDA

http://de.wikipedia.org/wiki/Margaret_Hamburg

Top⇧
Godwin’s Law
Godwins Gesetz

De.:

Godwin’s law (englisch für ‚Godwins Gesetz‘) ist ein Begriff aus der Internetkultur, der von dem Rechtsanwalt und Sachbuchautor Mike Godwin 1990 geprägt wurde. Es besagt, dass im Verlaufe längerer Diskussionen, beispielsweise in Usenet-Newsgroups, mit zunehmender Dauer die Wahrscheinlichkeit, dass jemand einen Nazi-Vergleich einbringt, sich dem Wert Eins annähert. Ähnlich wie Murphys Gesetz enthält es eine sarkastische oder auch ironische Dimension.

Eng.:

Godwin’s law (or Godwin’s Rule of Nazi Analogies) is an Internet adage asserting that “As an online discussion grows longer, the probability of a comparison involving Nazis or Hitler approaches 1″ —​ that is, if an online discussion (regardless of topic or scope) goes on long enough, sooner or later someone will compare someone or something to Hitler or Nazism.

http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%27s_Law

http://en.wikipedia.org/wiki/Godwin%27s_law

Top⇧
Gülen–Bewegung
Gülen Movement

De.:

Als Gülen-Bewegung (auch inoffiziell Hizmet, türk. der Dienst) wird eine transnationale religiöse und soziale Bewegung bezeichnet, die vom türkischen islamischen Prediger Fethullah Gülen geführt wird. Die Bewegung ist mit Privatschulen in über 140 Ländern in der Bildung tätig und investiert gleichzeitig in Medienarbeit, Finanzen und Gesundheitshäuser. Sie wird teilweise in der Öffentlichkeit als "pazifistisch, modern islamisch, oft gelobt als Antwort auf den weitaus extremeren Salafismus" bezeichnet. Andere sehen in ihr eine "sektenähnliche Organisation" oder sprechen von "sektenähnlichen Praktiken".1

Neben dem politischen Islam, wie er in weiten Teilen der arabischen Staaten besteht, gab es in der islamischen Welt jedoch stets gesellschaftliche Bewegungen, die den Menschen im Auge haben, nicht die politische Ordnung. In dieser Tradition stehen Gülen und seine Bewegung.2

Eng.:

The Gülen movement is a transnational religious and social movement led by Turkish Islamic scholar and preacher Fethullah Gülen. The movement has no official name but it is usually referred to as Hizmet ("the Service") by its followers or as Cemaat ("the Community/Assembly”") by the broader public in Turkey.

The movement has attracted supporters and critics in Turkey, Central Asia, and in other parts of the world. The movement is active in education with private schools and universities in over 140 countries as well as many American charter schools operated by followers. It has initiated forums for interfaith dialogue. It has substantial investments in media, finance, and for–profit health clinics. Some have praised the movement as a pacifist, modern-oriented version of Islam, and as an alternative to more extreme schools of Islam such as Salafism. Critics have described it as having the characteristics of a cult and have issued concerns about its secretiveness and influence in Turkish politics.3

ZDF Auslandsjounal Doku:
"Im Dienste Allahs – Die Anhänger des Fethullah Gülen."

Ausgestrahlt: ZDF, Do 07 Aug 2014 01:00-01:30 UTC+1. Gepostet auf Youtube 06 Aug 2014 von Adem Yılmaz, Abgerufen: 11 Aug 2014.

Buch: Luc Walpot

1 http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BClen-Bewegung Abgerufen am: 10 Aug 2014.

2 Hermann, Dr. Rainer: "Die türkische Bewegung des Fethullah Gülen verbindet Islam und Modernität". Bei: Forum für Interkulturellen Dialog e.V. http://www.dialog-berlin.de/Artikel/die-tuerkische-bewegung-des-fethullah-guelen-verbindet-islam-und-modernitaet.html Abgerufen am: 10 Aug 2014.

3 http://en.wikipedia.org/wiki/G%C3%BClen_movement last viewed: 10 Aug 2014.

Humanitarian Intervention

[Humanitarian intervention] is defined narrowly as the use of force by the international community to protect population from conflict-related emergencies without the consent of the government of the target state.
[Jide, Martyns, & Okeke: Humanitarianism and human security in a post-9/11 world. In: The International Journal of Human Rights,Volume 13, Issue 1, 2009, Special Issue: MILLENNIUM DEVELOPMENT GOALS AND HUMAN RIGHTS (DOI: 10.1080/13642980802608216). Pp: 110-120. Published online: 29 Jan 2009. On: Taylor & Francis Online. URL: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13642980802608216#abstract. Last viewed: 12 Apr 2015.]

Human Security

Human Security as a concept gained prominence following the 1994 United Nations Development Programme report. According to the UNDP publication, the concept of human security entails two aspects: first, “safety from such chronic threats as hunger, disease and repression. And second, it means protection from sudden and hurtful disruptions in the patterns of daily life-whether in homes, in jobs or in communities”.[42] The concept has been criticised for its definitional elasticity making it too broad and vague.[43] Nevertheless, the practice of human security is inextricably linked with liberal interventionism projects of market expansion and the construction of a democratic world order.

[…]

Scholars critical of human security have viewed its practice as both deepening the division between Western and non-Western states,[50] or perhaps as evidence of the incapacities of Western states to realise a workable political strategy.
[Jide, Martyns, & Okeke: Humanitarianism and human security in a post-9/11 world. In: The International Journal of Human Rights,Volume 13, Issue 1, 2009, Special Issue: MILLENNIUM DEVELOPMENT GOALS AND HUMAN RIGHTS (DOI: 10.1080/13642980802608216). Pp: 110-120. Published online: 29 Jan 2009. On: Taylor & Francis Online. URL: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13642980802608216#abstract. Last viewed: 12 Apr 2015.]

Top⇧
Identitäre Bewegung

Die bisherige Einordnung der Identitären Bewegungen durch Politik und Wissenschaft fällt unterschiedlich aus. Anfang November 2012 schrieb der deutsch-französische Journalist Bernard Schmid, dessen Themenschwerpunkt die extreme Rechte in Frankreich und Europa ist, dass die französische Génération Identitaire rechtsextrem sei.

Ebenfalls im November schrieb Roland Sieber in der Rubrik „Störungsmelder“ auf Zeit Online, dass der Begriff „Identität“ völkisch besetzt, aber kulturalistisch umschrieben werde. Dadurch würden die Grenzen zwischen Kulturalismus und Rassismus verschwimmen und der Widerspruch einer einheitlichen gesamteuropäischen rechten Bewegung wäre somit gebrochen. Seiner Einschätzung nach gäbe es zwar eine strömungsübergreifende Bündelung von jungen Aktivisten aus der antimuslimischen und Neuen Rechten, aber unklar sei der Standpunkt zu Neonazis.

http://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4re_Bewegung

Top⇧
Influencer*in ·
Influencer

De.:

Eine Influencer*in beschreibt ihre Tätigkeit in Xing News folgendermaßen:

"Mein Geld verdiene ich vor allem durch Kooperationen mit Firmen, deren Produkte ich teste und mit denen ich dann Fotos oder Videos mache. Ich arbeite zum Beispiel mit Rama und poste leckere Butterbrotrezepte oder trainiere in Nike- oder Adidas-Outfits und drehe darin Videos mit sportlichen Übungen, die meine Follower nachmachen können. Dadurch haben alle meine Postings einen Mehrwert und übertreffen den Gehalt bloßer Werbung."

[Dellert, Louisa (Influencerin und Fitnessbloggerin, Fit Trio): Ein Leben als Influencer ist mehr als ein 9-to-5-Job. In: xing.com (news > klartext). Datum: 26 Jun 2017. URL: https://www.xing.com/news/klartext/ein-leben-als-influencer-ist-mehr-als-ein-9-to-5-job-1793. Zuletzt gesichtet: 27 Jun 2017.]

Top⇧
Intersectionality ·
Intersektionalität

De.:

Intersektionalität beschreibt die überschneidung (engl. intersection = Schnittpunkt, Schnittmenge) von verschiedenen Diskriminierungsformen in einer Person. Intersektionelle Diskriminierung liege vor, „wenn – beeinflusst durch den Kontext und die Situation – eine Person aufgrund verschiedener zusammenwirkender Persönlichkeitsmerkmale Opfer von Diskriminierung wird.“

 … 

Ende der 1980er Jahre benutzte die amerikanische Juristin Kimberlé Crenshaw zum ersten Mal den Begriff Intersectionality (oder auch Intersectional Analysis). Damit machte Crenshaw deutlich, dass die Einstellungspolitiken in US-amerikanischen Firmen entweder schwarzen Männern oder weißen Frauen zugutekommen. Schwarze Frauen dagegen, bei denen sich die Diskriminierungsmechanismen aufgrund ihrer Hautfarbe und ihres Geschlechts kreuzen, hatten bis dahin keine Möglichkeit, sich einen Arbeitsplatz einzuklagen. Crenshaw bezieht sich hierbei vor allem auf die U.S.amerikanische Rechtsprechung in Sachen DeGraffenreid v. General Motors. Hier wertete in den 1970er Jahren ein Gericht die Tatsache, dass General Motors im Rahmen einer Massentlassung fast alle schwarzen Arbeiterinnen entlassen hatte, weder als rassistische noch als geschlechtsspezifische Diskriminierung und begründete dies damit, dass schwarze männliche Arbeiter von der Kündigung ebenso wenig betroffen waren wie weiße Arbeiterinnen.

Eng.:

Intersectionality (or intersectionalism) is the study of intersections between forms or systems of oppression, domination or discrimination. An example is black feminism, which argues that the experience of being a black female cannot be understood in terms of being black, and of being female, considered independently, but must include the interactions, which frequently reinforce each other.

 … 

The movement led by women of color disputed the idea that women were a homogeneous category sharing essentially the same life experiences. This argument stemmed from the realization that white middle-class women did not serve as an accurate representation of the feminist movement as a whole. Recognizing that the forms of oppression experienced by white middle-class women were different from those experienced by black, poor, or disabled women, feminists sought to understand the ways in which gender, race, and class combined to “determine the female destiny.” Leslie McCall, a leading intersectionality theorist, argues that the introduction of the intersectionality theory was vital to sociology, claiming that before its development, there was little research that addressed specifically the experiences of people who are subjected to multiple forms of subordination within society.

 … 

The term also has historical and theoretical links to the concept of “simultaneity” advanced during the 1970s by members of the Combahee River Collective, in Boston, Massachusetts. Members of this group articulated an awareness that their lives—and their forms of resistance to oppression—were profoundly shaped by the simultaneous influences of race, class, gender, and sexuality. Thus, the women of the Combahee River Collective advanced an understanding of African American experiences that challenged analyses emerging from Black and male-centered social movements; as well as those from mainstream White, middle-class, heterosexual feminists.

http://de.wikipedia.org/wiki/Intersektionalit%C3%A4t

http://en.wikipedia.org/wiki/Intersectionality

Top⇧
Kelek, Necla Sie berät die Hamburger Justizbehörde zu Fragen der Behandlung türkisch-muslimischer Gefangener. In Vorbereitung des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2005 in Hannover wurde sie zur Mitarbeit in der Projektgruppe eingeladen. Außerdem beriet sie die baden-württembergische Landesregierung bei ihrer Gesetzesinitiative, Zwangsheirat als eigenständigen Straftatbestand zu formulieren, statt als besonders schweren Fall der Nötigung. Sie war Mitglied in der von der Bundesregierung berufenen ersten Islam-Konferenz und freie Autorin, unter anderem in der Frauenzeitschrift Emma und vielen Tageszeitungen. Kelek war bis 16. Mai 2007 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Giordano-Bruno-Stiftung, einer „Stiftung zur Förderung des evolutionären Humanismus“. [ … ] Keleks Hauptthema ist „die islamisch geprägte Parallelgesellschaft in Deutschland“. Sie lehnt eine Duldung einer nicht-emanzipatorischen Erziehung von Mädchen, aber auch von Jungen, in traditionalistischen islamischen Familien als „falsch verstandene Toleranz“ ab. [ … ] plädierte sie etwa in der taz vom 16. Januar 2006 für den umstrittenen Einbürgerungstest der baden-württembergischen Landesregierung, den sie als „Pascha-Test“ bezeichnete. [ … ] stellte sich [ … ] gegen den Bau einer Moschee in Köln-Ehrenfeld. Dort werde das Weltbild einer anderen Gesellschaft gelehrt und ein Leben im Sinne der Scharia praktiziert. [ … ] Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor wirft ihr vor, unter anderem wegen solcher Aussagen „den Boden einer seriösen, geschweige denn wissenschaftlich fundierten Islamkritik längst verlassen“ zu haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Necla_Kelek Abgerufen am: 10 Aug 2014.

Top⇧
Négritude

Negritude, the literary movement that developed in the 1930’s and advocated black cultural expression as a protest against French colonial rule. Founded by two university students, Léopold Sédar Senghor of Senegal and Aimé Césaire of Martinique, who had moved to Paris in the early 30’s on scholarships, Negritude gave rise to a revolutionary new generation of African and Caribbean writers.

* Zanganeh, Lila Azam: “Out of Africa”. In: nytimes.com (Sunday Book Review). Date: 12 Jun 2005. URL: http://www.nytimes.com/2005/06/12/books/review/out-of-africa.html. Last viewed: 13 Nov 2016.

Top⇧
Krankenhaus des Maßregelvollzugs, Berlin

Der Berliner Krankenhaus des Maßregelvollzugs (KMV)

Krankenhaus des Maßregelvollzugs
Olbendorfer Weg 70
13403 Berlin
Telefon (030) 9019 85-0
Telefax (030) 9019 85-102
E–Mail: post@kmv.berlin.de

Im Land Berlin werden die freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung gem. § 61 Nr. 1 und 2 StGB im Krankenhaus des Maßregelvollzugs (KMV) vollzogen.

Das KMV wurde zum 1.8.1996 als nachgeordnete Einrichtung der damaligen Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gegründet.

Seit dem 1.1.2001 ist es ein Krankenhausbetrieb des Landes Berlin, der nach wie vor der zuständigen Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales nachgeordnet ist.

Die gesamten Aufwendungen betragen in 2013 € 51.500.000,- für 686 Patienten (Stand 31.12.2013).

* berlin.de: "Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin". http://www.berlin.de/kmv/ (zu letzt besucht: 06 Sep 2014)

Top⇧
League of the South
[LOS]

Eng.:

The League of the South according to Political Research Association’s Frederick Clarkson a theocratic, white nationalist organization. LOS’s president is Michael Hill. According to the Southern Poverty Law Center, Hill established the League of the South in 1994 as an institution devoted to reviving Southern heritage and pushing for secession. 

The League had been organizing a secret paramilitary unit for months. They call themselves, “The Indomitables.” unit features White supremacist military veterans, notably the League’s Florida chapter Chairman Michael Tubbs, who is a former Green Beret, demolitions expert. Hill appointed Tubbs as his “Chief of Staff” in June of this year [2014]. Tubbs has a long history of racism and criminal activity.

Hill sees himself and his comrades as part of a long line of such men, invoking historic battles with Islamic armies going back to the Battle of Tours in the 8th century. His role models for warriors for Christendom, however, are the White Westerners who fought against Black liberation movements in Southern Africa in the 1970s. There is strong evidence, that LOS is planning paramilitary activities, in the US under the direction of Michael Tubbs. In Hill’s word 4th generation warfare, by which he mean guerrilla combat. Their stated targets are American ‘progressives’ and their figurehead, US President Barack Obama.

* "Michael Hill". Southern Poverty Law Center (Home, Get Informed, Intelligence Files, Profiles). URL: http://www.splcenter.org/get-informed/intelligence-files/profiles/michael-hill. Last viewed: 12 Sep 2014.

** Clarkson, Frederick: "Neo-Confederate Group Forms Paramilitary Unit – While Claiming It Isn’t". In: Political Research Association. Date: 12 Sep 2014. URL: http://www.politicalresearch.org/2014/09/12/neo-confederate-group-forms-paramilitary-unit-while-claiming-it-isnt/. Last viewed: 12 Sep 2014.

See also Wikipedia "League of the South": http://en.wikipedia.org/wiki/League_of_the_South.

Top⇧
MRA
(Eng.: Men’s Rights Activist)

De.:

Ein Akronym vom englischen "Men’s Rights Activist".

Oft spöttisch verwendet um übereifrige, oft weiße Chauvinisten zu bezeichnen, die (weiße, heterosexuelle, cis-) Männer als die wahren Opfer der Geschlechterungerechtigkeit empfinden, und in den Emanzipationsbestrebungen von Frauen und anderen häufig diskriminierten Menschen einen Verschöhrung wittern (weiße) Männer zu geißeln und zu knechten.

Urban Dictionary fasste es so zusammen:

An MRA is a white man who insists against all evidence and decency that white men are oppressed and tha[t] women and minorities are “revered and privileged.”
[deutsch: Ein MRA ist ein weißer Mann, der darauf beharrt entgegen allen Kontraindizien und Regeln des Anstands, dass weiße Männer unterdrückt werden, und dass Frauen und Minderheiten "umjubelt und privilegiert behandelt" werden.]*

Siehe Punkt 3 unter der Rubrik "MRA".

Auch wenn, sich zum Thema einige Kommentatoren sich nicht selten in unüberlegten Clichées verrennen, und der Ton bisweilen bitter bis menschenverachtend werden kann seitens der MR-Befürworter, dem Ganzen liegen mitunter einige ernste Anliegen zu Grunde, wie zum Beispiel die Rechte von Vätern, oder die Fürsprache für Knaben und Männer, die sexualisierte Gewallt erlebt haben.

Hierzu beispielsweise die internet Seite Men’s Rights. Hierzu auch die deutsche Wikipedia Seite Männerrechtsbewegung.

En.:

An acronym for "Men’s Rights Activist".

Often used in gest to refer to over-zealous frequently white male chauvinists who view (white, heterosexual, cis-) men as the true victims of gender injustice, and fear that the efforts made toward the emancipation of women and others susceptible to discrimination are in fact conspirative efforts to victimize and subjugate white men.

Urban Dictionary summarizes it as follows:

An MRA is a white man who insists against all evidence and decency that white men are oppressed and than women and minorities are “revered and privileged.”*

See Item 3 under the heading "MRA".

Though some commentators on the subject frequently lose themselves in thoughtless clichées, and MR advocates tone can occasionally become embittered to the point of disregard for human life, several of the underlying objectives, for example the rights of fathers, or advocacy for boy and men who have experienced sexualized violence are serious ones.

To illustrate, here is the web-site Men’s Rights. See also the Wikipedia page Men’s Rights Movement.

* Urban Dictionary, "MRA" (Punkt 3) http://de.urbandictionary.com/define.php?term=MRA zuletzt besucht am 27 Aug 2014. [Übersetzung des Blog-Autors]

Top⇧
Nation of Gods & Earths (NGE)
aka: Five-Percent Nation

The Five-Percent Nation, sometimes referred to as NGE or NOGE, the Nation of Gods and Earths, or the Five Percenters is an American organization founded in 1964 in the Harlem section of the borough of Manhattan, New York City, by a former member of the Nation of Islam named Clarence 13X (born Clarence Edward Smith and later known as “Allah the Father”). Clarence 13X, a former student of Malcolm X, left the Nation of Islam after a theological dispute with the Nation’s leaders over the nature and identity of God.[1] Specifically, Clarence 13X denied that the Nation’s biracial founder W. Fard Muhammad was Allah and instead taught that the black man was himself God personified.
[Wikipedia: Five-Percent Nation. URL: http://en.wikipedia.org/wiki/Five-Percent_Nation. Last viewed: 12 Apr 2015.]

Mentioned in this blog in "creoles, and syncretisms".

Top⇧
National Policy Institute

De.:

Seit 2011 ist [Richard] Spencer Präsident der Denkfabrik National Policy Institute. Das National Policy Institute sieht seine Hauptaufgabe darin, das Bewusstsein der weißen US-Amerikaner anzuheben, ihre biologische und kulturelle Kontinuität sicherzustellen und ihre zivilen Rechte zu sichern. Laut Eigenaussagen erforscht das Institut die Auswirkungen des andauernden Einflusses der nichtwestlich geprägten Bevölkerung auf die nationale Identität der US-Amerikaner.

Spencer gründete 2012 das Radix Journal, eine zweimal jährlich erscheinende Online-Publikation, in der unter anderem Aufsätze von Kevin B. MacDonald, Alex Kurtagić, Samuel T. Francis und Derek Turner publiziert wurden.

Spencer setzt sich dafür ein, dass die Vereinigten Staaten wieder ein „arisches“ Land für die angeblich enteignete weiße Rasse werden soll. Er will das Land „friedlich ethnisch säubern“, um den Abbau der europäischen Kultur aufzuhalten.[3] Hierzu will Spencer die Afroamerikaner, Latinos und Juden aus den Vereinigten Staaten entfernen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Spencer_(Publizist)

En.:

The National Policy Institute (NPI) is an alt-right, white nationalist think tank based in Arlington, Virginia.

It presents a lobby for white nationalism and seeks to provide an alt-right “intellectual vanguard”. Its president as of 2016 is Richard B. Spencer, a founder of the blog Alternative Right.

https://en.wikipedia.org/wiki/National_Policy_Institute

New Apostolic Reformation (NAR)

The New Apostolic Reformation (NAR) is a title used to describe a movement within Protestant Christianity largely associated with the Pentecostal and the Charismatic movements. Its fundamental difference from other movements is the belief that the lost offices of church governance, namely the offices of prophet and apostle are being restored.

Although the movement regards the church as the true body of saved believers, as most Evangelical Protestants do, it differs from the broader Protestant tradition in its view on the nature of church leadership, specifically the doctrine of Five-Fold Ministry, which is based upon a non-traditional interpretation of Ephesians 4:11. C. Peter Wagner writes that most of the churches in this movement have active ministries of spiritual warfare. ("Lance Wallnau Explains The Seven Mountains Mandate")

http://en.wikipedia.org/wiki/Five-Fold_Ministry

http://en.wikipedia.org/wiki/New_Apostolic_Reformation

Top⇧
non-insured life

The focus of this paper is a global civil war being fought not between armies but at the level of existence itself. In order to explore such a war, development and underdevelopment are reinterpreted as a distinction between insured and non-insured life. That is, between populations supported by regimes of social protection as opposed to those expected to be self-reliant.
[Duffield, Mark*: Global Civil War: The Non-Insured, International Containment and Post-Interventionary Society. In: Journal of Refugee Studies Vol. 21, No. 2 (DOI: 10.1093/jrs/fem049). Published by Oxford University Press. Advanced access publication: 18 April 2008. On: upf.edu (Universitat Pompeu Fabra) Online. URL: http://www.upf.edu/iuhjvv/_pdf/arrels/dossier/duffield/duffield1.pdf. Last viewed: 12 Apr 2015.]

* Mark Duffield, Department of Politics, University of Bristol, UK.

Top⇧
Novel food

Novel food, is a neo-logism whose the reminiscence of which to the thoroughly unrelated “nouvelle cuisine” is perhaps of no little consequence. Novel food is food that has come onto the Western markets the components of which are not traditionally viewed as food. The word arrises in the late Nineties of the past century to describe food supplements and additives that are regulated under the Novel Food Regulation  (EC) No 258/97 of Jan 1997.

Mentioned in EFSA Journal 2011;9(7):2287, SCIENTIFIC OPINION Scientific Opinion on the safety of ‘Glavonoid® ’, an extract derived from the roots or rootstock of Glycyrrhiza glabra L., as a Novel Food ingredient. EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA), European Food Safety Authority (EFSA), Parma, Italy.

Populismus

Für den Begriff Populismus (lat.: populus, „Volk“) gibt es keine eindeutige Definition. In der politischen Debatte ist Populismus oder populistisch ein häufiger Vorwurf, den sich Vertreter unterschiedlicher Richtungen gegenseitig machen, wenn sie die Aussagen der Gegenrichtung für populär, aber nachteilig halten

http://de.wikipedia.org/wiki/Populismus

Top⇧
post-factual

For example, “post-factual political narratives”: [ … ] these narratives typically involve a selective use of facts and lenient dealings with matters of truth [ … ] truth and evidence are replaced by robust narratives, opportune political agendas, and impracticable political promises to maximize voter support.

· Vincent F. Hendricks*: “In the post-factual democracy, politicians win by getting feelings right and facts wrong*. In: qz.com. Published: 05 Jul 2016. http://qz.com/723537/in-the-post-factual-democracy-politicians-win-by-getting-feelings-right-and-facts-wrong/ (last viewed 10 Nov 2016).

Top⇧
Queer antagonist

In recent dialog on confronting LGBT*I*Q discrimination, the word “Queer antagonist” has been suggested as a more accurate and inclusive way of connoting anti-LGBT*I*Q points of views. “Homophobia,” the term currently uses, would seem to address only an issue involving those attracted to their own sex. This implies an exclusion of trans* and inter* individuals. At the same time “phobia,” a pathological fear of something, would seem inaccurate in describing, as a stance that would deny the full humanity of LGBT*I*Q people. Such a position is unlikely to be rooted in an irrational fear of LGBT*I*Q, but rather in some form of ideology.

Im neueren Dialog über das Begegnen von LGBT*I*Q-Diskriminierung, wird das Wort “Queerantagonist” vorgeschlagen als passenderen und inklusiveren Begriff für LGBT*I*Q-feindliche Haltungen. “Homophobie”, der bisher gängige Terminus, spricht nur den Teilaspekt der Diskriminierung von Menschen, die sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlen. Darin enthalten ist eine implizite Exklusion von trans* und inter* Menschen. Gleichzeitig erscheint “Phobie”, die pathologische Angst vor etwas, nicht geeignet, um eine Haltung zu beschreiben, die LGBT*I*Q Menschen die volle Menschlichkeit ab zu sprechen versucht. Eine solche Haltung entspringt wohl weniger einer irrationalen Angst vor LGBT*I*Q Menschen, als viel mehr einer wie auch immer gearteten Ideologie.

Top⇧
Rechtsexstremismus

Anhänger rechtsextremer Bewegungen charakterisieren sich durch den im Vordergrund stehenden Hass gegenüber einem biologistisch definierten Feindbild, welchem die eigene Gruppe gegenübersteht. Den „Anderen“ wird aus tiefster ideologischer Überzeugung die Täterrolle für aktuelle Krisen zugeschrieben. Es werden ausführliche Feindmythen konstruiert, um die Bedrohlichkeit der Gegner zu veranschaulichen. Rechtsextremisten fühlen sich fast auf paranoide Weise einer enormen Gefahr ausgesetzt, die lediglich durch Anwendung von Gewalt verhindert werden kann. Dabei ist der Schutz der eigenen „Rasse“ maßgebend für alle Handlungen und ihre Konsequenzen.

http://projektkursantirassismus.wordpress.com/geschichte/rechtsextremismus-in-den-usa/

Top⇧
Reproductive Rights Im deutschen grob mit “Selbstbestimmungsrecht von Frauen” übersetzbar. (Dieser Beitrag ist noch in Arbeit) Top⇧
RTP also R2P
(Responsibility to Protect)
UN  Resolution 1674

In August 2001, the International Commission on Intervention and State Sovereignty (ICISS) issued a report entitled The Responsibility to Protect (RTP) in response to the United Nations (UN) Secretary General’s Millennium Report. Kofi Anan, the Secretary General at the time, had expressed the need for a doctrine of intervention to emerge so the international community could respond more effectively to gross human rights violations, such as mass killings, starvations, rapes or genocide. The RTP doctrine has since gained support within the international arena. The UN General Assembly adopted the RTP doctrine at the 2005 World Summit Outcome, thereby investing the Security Council with the authority to intervene to prevent crises.[1] On 28 April 2006, the Security Council unanimously adopted Resolution 1674, which reaffirmed the General Assembly decision to adopt the RTP concept.[2] In a speech outlining his priorities during his term in office, the new Secretary-General emphasised that one of his main priorities would be to see the RTP doctrine actualised in future crises[3].
[Weber, Patricia: Too political or not political enough? A Foucauldian reading of the Responsibility to Protect. Published in: The International Journal of Human Rights, Volume 13, Issue 4, 2009 (VOI 10.1080/13642980802532887). Pp: 581-590. Published online: 21 Oct 2009. On: Taylor & Francis Online. URL: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13642980802532887#abstract. Last viewed: 12 Apr 2015.]

According to the article cited above:

The conclusion reached by this paper is that the tension in the literature about the effectiveness of the document is erroneously centred on whether the report is ‘too political’ or ‘not political enough’. A Foucauldian reading of the Commission’s report demonstrates that the doctrine changes what is political, by making life political, and in particular non-Western life. This is in contrast to notions of power that sees the state as the focus of politics. The Commission’s corresponding attempt to place preventative methods of intervention in non-Western states relocates the political. The Commission crafted a document that allows Western states to intervene but favours preventative intervention that is structured around the Foucauldian notion of biopower. [Weber] 

R2P appears to prioritise conflict-related insecurities as opposed to meeting broader human needs as elaborated by the UNDP conception of human security.
[Jide, Martyns, & Okeke: Humanitarianism and human security in a post-9/11 world. In: The International Journal of Human Rights,Volume 13, Issue 1, 2009, Special Issue: MILLENNIUM DEVELOPMENT GOALS AND HUMAN RIGHTS (DOI: 10.1080/13642980802608216). Pp: 110-120. Published online: 29 Jan 2009. On: Taylor & Francis Online. URL: http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/13642980802608216#abstract. Last viewed: 12 Apr 2015.

Scheinselbstständigkeit ·
independent contractor misclassification

De.:

Scheinselbständigkeit liegt vor, wenn eine erwerbstätige Person als selbständiger Unternehmer auftritt, obwohl sie von der Art ihrer Tätigkeit her Arbeitnehmer ist. Es wird ein Arbeitsverhältnis verschleiert und als Tätigkeit selbständiger Auftragnehmer deklariert, um die Abgaben, Restriktionen und Formalien zu vermeiden, die das Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht und Steuerrecht mit sich bringen. Relevant ist dies insbesondere bei freien Mitarbeitern und Subunternehmern. Mit einer Scheinselbständigkeit geht einher, dass sozialversicherungsrechtliche und steuerliche Pflichten nicht erfüllt werden. Dies stellt nach § 1 Abs. 2 SchwarzArbG Schwarzarbeit dar.

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheinselbst%C3%A4ndigkeit

Eng.:

We increasingly see businesses like [ … ] seeking to shed the burden of government regulation by passing off liability to intermediaries, like staffing agencies, or by falsely claiming that no labor laws at all apply because the workers are either independent contractors or corporations in business for themselves. By restructuring work relationships in these ways, some [ … ] corporations aim to shift much of their workforce outside the scope of employment laws and employment taxes that apply to “employees”. [ … ] independent contractor misclassification have also drained millions from local, state, and federal coffers, undermining the social safety net just as workers need its protection even more.

· Lombos, Darlene; Leberstein, Sarah; & Mendez, Elvis: “The Shell Game of Contingent Employment – When subcontractors, freelancers, and independent contractors get hurt or abused on the job, these workers are finding it harder to hold employers accountable. This is no accident—it’s a direct result of a neoliberal labor agenda.” In: Political Research Associates, Challenging the Right Advancing Social Justice. Published: 01 Sept 2014. http://www.politicalresearch.org/2014/09/01/the-shell-game-of-contingent-employment/ (last viewed 02 Sept 2014).

Top⇧
Schönerer, Georg von

De.:

Georg Heinrich Ritter von Schönerer (* 17. Juli 1842 in Wien; † 14. August 1921 auf Schloss Rosenau, Niederösterreich) war ein österreichischer Gutsherr und Politiker. Schönerer hatte von 1879 bis zur Jahrhundertwende Bedeutung als Führer zunächst der Deutschnationalen und später der Alldeutschen Vereinigung. Er war ein heftiger Gegner des politischen Katholizismus, ein radikaler Antisemit[1] und übte starken Einfluss auf den jungen Adolf Hitler aus, der ihn als eines seiner Vorbilder ansah.

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_von_Schönerer

Eng.:

Georg Ritter von Schönerer (17 July 1842 – 14 August 1921) was an Austrian landowner and politician of the Austro-Hungarian Monarchy active in the late 19th and early 20th centuries. A major exponent of pan-Germanism and German nationalism in Austria as well as a radical opponent of political Catholicism and a fierce antisemite, his agitation exerted much influence on the young Adolf Hitler.

https://en.wikipedia.org/wiki/Georg_Ritter_von_Schönerer

Top⇧
Strategie der Spannung ·
Strategy of tension

De.:

Die Strategie der Spannung (nachrichtendienstlicher bzw. politischer Begriff, vom ital. strategia della tensione) ist ein Oberbegriff für einen Komplex aus verdeckten Maßnahmen zur Destabilisierung oder Verunsicherung von Bevölkerungsteilen, einer Region oder eines Staates, ausgeführt oder gefördert durch staatliche Organe.

Die Werkzeuge sind illegale, meist gewaltsame Mittel wie Terroranschläge, Morde, Entführungen, paramilitärische Operationen, ferner psychologische Kriegführung und wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen, außerdem das Schüren von Unruhen und die zielgerichtete Eskalation von ursprünglich gewaltlosen Konflikten durch Agents Provocateurs. Diese werden typischerweise unter falscher Flagge und in Kombination mit der Verbreitung von Falschinformationen angewendet, um die Urheberschaft einem unbeteiligten Dritten anzulasten. Im Fall von auf diese Weise durch Staatsorgane inszenierten oder geförderten Terroranschlägen wird auch von Staatsterrorismus gesprochen.

Charakteristischerweise wird die Strategie der Spannung unter strengster Geheimhaltung von Organen des betroffenen Staates selbst oder von mit diesen verbundenen Tarnorganisationen verfolgt. Daher sind Theorien zu solchen Verschwörungen grundsätzlich schwer beweisbar, dennoch gibt es eine Anzahl von bewiesenen Fällen in der jüngeren Geschichte.

 … 

In diesem Zusammenhang erklärte der italienische Terrorist und Neofaschist Vincenzo Vinciguerra zu den Hintergründen der Strategie der Spannung in Italien in den 1970er und 1980er Jahren:

„Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“

An anderer Stelle erklärte er:

„Der Weg des Terrors wurde von getarnt agierenden Personen verfolgt, die zum Sicherheitsapparat gehörten, oder die durch Weisung oder Zusammenarbeit mit dem Staatsapparat verbunden waren. Jede einzelne der Gewalttaten nach 1969 passte genau in ein einheitliches, organisiertes Schema […] Die Avanguardia Nazionale wurde ebenso wie der Ordine Nuovo [Anm.: zwei rechtsextreme Organisationen] für einen Kampf mobilisiert, der Teil einer antikommunistischen Strategie war. Diese entstammte nicht etwa staatsfernen Institutionen, sondern dem Staatsapparat selbst, genauer gesagt dem Bereich der Verbindungen des Staates zur NATO.“

Eng.:

The strategy of tension (Italian: strategia della tensione) is a theory that Western governments during the Cold war used tactics that aimed to divide, manipulate, and control public opinion using fear, propaganda, disinformation, psychological warfare, agents provocateurs, and false flag terrorist actions in order to achieve their strategic aims.

The theory began with allegations that the United States government, the Italian government, and the Greek military junta of 1967–1974 supported far-right terrorist groups in Italy and Turkey, where communism was growing in popularity, to spread panic among the population who would in turn demand stronger and more dictatorial governments.

http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

http://en.wikipedia.org/wiki/Strategy_of_tension

Top⇧
souche, Français de

De.:

“Français de souche” (wörtl.: Französisch durch Abstammung) ist ein Begriff aus der menschenfeindlichen Hetzsprache, und bezeichnet eine Person mit französischer Staatsbürgerschaft ohne unmittelbare ausländische Herkunft, und dessen Familienherkunft nicht auf die “jüngste” Einwanderung zurück zu führen ist.

Als Gegenbegriff werden die Begriffe “Français de papier” bzw. “Français d’origine immigrée” oder “Français d’origine étrangère” genutzt, mit der Intention die so bezeichneten Menschen als “nicht” oder “nicht ganz zugehörig” hinzustellen.

En.:

“Français de souche” (literally: French by origin) is a term occurring in misanthropic language of defamation and connotes a person having French citizenship who is not of foreign origin and whose family background is not to be found in “recent” immigration.

The Phrase is used to differentiate between the aforementioned and so called “Français de papier” often called “Français d’origine immigrée” or “Français d’origine étrangère” with the intention of portraying the latter as “not” or “not quite belonging”.

https://fr.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ais_de_souche

Top⇧
Technosexuality

Increasingly, “technosexual” came to mean much more than it would initially appear. Technosexuality, in a basic sense, is an acknowledgement that sexuality is in and of itself “technical,” giving rise to technologies of (re)production (both biological as well as social) that express themselves in the form of sexual practices and sexual identities. The “technicity” of sex forms the sexual(ized) subject, allowing particular selves to articulate themselves. In that sense, Preciado carries forth Foucault’s understanding of sex as a truth-operation, as a practice of speaking, saying, and doing that creates knowledge while at the same time deploying a matrix of power-relations. However, Preciado takes this a bit further, arguing for a re-evaluation of contemporary sexuality and how it incorporates, if not needs, technology into not only its modes of representation, but into the possibilities of performance. […] The women on birth control who can no longer get pregnant, the man on Viagra who can fuck anyone anytime, the HIV-negative individual on PrEP who no longer uses condoms, the individual who consumes various narcotic substances simply to be able to “have fun,” the integral role of virtual interfaces (in the form of apps and smartphones) in not only stimulating sexual desire, but being a form of immaterial sexual exchange in and of themselves – all of these, and many more, are indications of “technosexuality.” These developments would not be possible without the confluence of pornography and the pharmaceutical industry – on the one hand pornography generates imaginations around what sexuality and bodies should look like and feel like, while on the other hand the pharmaceutical industry provides “solutions” and “innovations” for making these imaginaries real and embodied.

· Schwules Museum*: “Interview with Ashkan Sepahvand, Post-Colonial Curatorial Fellow at the Schwules Museum*. In: schwulesmuseum.de (Aktuell). Published: 23 Sept 2016. http://www.schwulesmuseum.de/aktuell/view/interview-with-ashkan-sepahvand-post-colonial-curatorial-fellow-at-the-schwules-museum/ (last viewed 10 Oct 2014).

Top⇧

Treitschke, Heinrich von

De.:

Heinrich Gotthardt von Treitschke (* 15. September 1834 in Dresden; † 28. April 1896 in Berlin) war ein deutscher Historiker, politischer Publizist und Mitglied des Reichstags von 1871 bis 1884, zunächst als nationalliberaler Abgeordneter, ab 1878 ohne Parteizugehörigkeit. Er war einer der zu seiner Zeit bekanntesten und meistgelesenen Historiker und politischen Publizisten in Deutschland. […]
Von Treitschke stammt der Satz „Die Juden sind unser Unglück“ […]. Die Lösung der „Judenfrage“ sei der Weg der Assimilation, der aber nur von wenigen Einzelnen wie Gabriel Rießer oder Felix Mendelssohn beschritten worden sei, während sich das Gros der Juden dagegen sperre. […] Allerdings hielt er eine „Blutvermischung“ zwischen Juden und Nichtjuden nicht grundsätzlich für schlecht, sondern betrachtete sie auch als Mittel zur Assimilation, da sie „doch zu allen Zeiten das wirksamste Mittel zur Ausgleichung der Stammesgegensätze war.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_von_Treitschke

Eng.:

Heinrich Gotthard von Treitschke (September 15, 1834 – April 28, 1896) was a nationalist German historian, political writer and National Liberal member of the Reichstag during the time of the German Empire. He was an outspoken nationalist, who favored colonialism, and opposed the British Empire, and the Catholics, Poles and socialists inside Germany. [Treitschke also advocated] Social Darwinian theories of brutal competition among races. In an essay published in 1862, Treitschke praised the “pitiless racial struggle” of Germans against Lithuanians, Poles and Old Prussians; he claimed that “magic” emanated from “eastern German soil” which had been “fertilised” by “noble German blood”. While his main objective was to give historical legitimisation to Germanising of Poles that found themselves under Prussian rule, the praise of a mythical migration eastward conducted by German ancestors would eventually become a means of legitimising claims to further eastern territories. […]
Treitschke was one of the few important public figures who supported antisemitic attacks which became prevalent from 1879 onwards. He accused German Jews of refusing to assimilate into German culture and society, and attacked the flow of Jewish immigrants from Russian Poland. Treitschke popularized the phrase “Die Juden sind unser Unglück!” (“The Jews are our misfortune!”), […].

https://en.wikipedia.org/wiki/Heinrich_von_Treitschke

Top⇧

triumphalist narrative

first read 07 June 2017 in the following context:

"The post-1989 social order is crumbling. New forms of political discontent and expression are emerging, but also new military engagements, economic protectionism, a resurgence of nationalism, and a general mistrust of political representation and news media reflected in rampant talk of ‘post-truth’ and ‘alternative facts’. It is all the more urgent to question the narratives about 1989 and its aftermath that are being used to determine contemporary history and shared political timelines. The end of the Cold War – interpreted by some as an ‘end of history’ – reshaped social and political life across the world and was routinely understood to coincide with democratization, globalization, the rise of neoliberal capitalism and global human rights regimes, but also the defeat of socialism and the dismantling of the welfare state. These processes and ideas have preoccupied the social sciences and humanities and dominated the conceptual apparatus theorists rely on to make sense of contemporary politics and societies. More than 25 years after this alleged historical rupture, after the triumph of liberal democracy, and the opening of the social sciences and humanities to transnational and transdisciplinary frames, a number of alternative (dis)continuities emerge: many of the changes associated with 1989 actually can be shown to have started much earlier, while the current crisis of finance capitalism on the one hand and the challenge of authoritarianism and protectionism on the other – not to mention impending ecological catastrophes – run counter to the triumphalist narrative that still serves as the basis of the determination of the current era."

– Intro to “Symposium 13 June 2017, 16:00 Theory and Politics Beyond Neoliberalism”. At: ICI Berlin, Institute for Cultural Inquiry, Christinenstr. 18/19, Haus 8, 10119 Berlin. On: 13 Jun 2017. URL: https://www.ici-berlin.org/events/theory-politics-beyond-neoliberalism/. Last viewed: 07 Jun 2017.

Top⇧

Wohlstandschauvinismus ·
affluence chauvinism

De.:

Der Begriff Wohlstandschauvinismus wurde bereits 1980 in der SINUS-Studie verwendet. Er wird abwertend für einen Nationalen Sozialismus gebraucht, wie ihn neurechte Denker verwenden. In der Politik und sozialwissenschaftlichen Forschung bezeichnet “Wohlstandschauvinismus” eine Überidentifikation mit nationalen Wirtschaftsinteressen sowie die argumentative Verteidigung des eigenen oder des nationalen Wohlstandes gegen „Fremde“, die aus dieser Sicht unverdient daran teilhaben wollen.*

* Wohlstandschauvinismus: Wikipedia. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Wohlstandschauvinismus. Zuletzt gesichtet: 09 Mar 2017.

En.:

The term affluence chauvinism (Ger.: Wohlstandschauvinismus) is used as early as 1980 in the SINUS study, an opinion poll launched during Chancellor Helmut Schmidt’s administration in West-Germany with the aim of measuring the pervasiveness extreme Right opinion among the West-German population. The word is used pejoratively for the type of National Socialism brought forth by the new Rightist thinkers. In politics and sociology “affluence chauvinism” (Ger.: Wohlstandschauvinismus) connotes an over-identification with national economic interests, as well as the argumentative defense of one’s own or the nation’s wealth against “foreigners”, who are perceived to wish to share in that wealth undeservedly.

Top⇧

Zentrum zur Unterstützung der Rückkehr (ZUR)

Zentrum zur Unterstützung der Rückkehr (ZUR) ist ein Euphemismus für die dem Bundesinnenministerium unterstellten, von Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Merkel Anfang Februar 2017 vereinbarten Koordinationsstelle des Bundes und der Länder, die für die Flüchtlingsabschiebelager in Deutschland zuständig ist.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht gern von einer “nationalen Kraftanstrengung”, wenn es um die Rückkehr abgelehnter Asylbewerber geht. Mit Auftaktsitzung 13. März 2017 unter Vorsitz von Innenminister de Maizière und den stellvertretenden Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Sachsen-Anhalts Innenminister Stahlknechtam beginnt die Aufbauphase des ZUR, ab Mitte Mai 2017 läuft der Regelbetrieb. Die Mitarbeiter sollen sich dann in allen Fragen, die Rückführungen betreffen, abstimmen. Die Geschäftsstelle des Zentrums befindet sich in einer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Berlin. Neben Mitarbeitern des Asyl-Bundesamts und der Bundespolizei werden auch Vertreter der Länder dort arbeiten. Jedes Bundesland entsendet mindestens einen Mitarbeiter in die Geschäftsstelle nach Berlin.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière spricht gern von einer “nationalen Kraftanstrengung”, wenn es um die Rückkehr abgelehnter Asylbewerber geht. In Deutschland lebten Ende 2016 rund 206.000 Ausreisepflichtige, 150.000 davon hatten eine Duldung, so de Maizière[1]. Hier von wurden 2016 25.000 abgeschoben, 55.000 kehrten freiwillig in ihre Heimat zurück [2].

[1] Freiwillige Rückführungen – Koordinierungszentrum nimmt Arbeit auf. In: bundesregierung.de (Aktuelles · Artikel). Datum: 13 Mar 2017. URL: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2017/03/2017-03-13-koordinierungszentrum-rueckfuehrungen.html. Zuletzt überprüft: 13. Mar 2017.

[2] Janina Lückoff: Auftaktsitzung im ZUR – Abschiebungen, besser koordiniert. In: br.de (Nachrichten). Datum: 13 Mar 2017. URL: http://br.de/s/2ko0cpd. Zuletzt überprüft: 13 Mar 2017.

Top⇧

Top⇧

Please, feel free to use the box "Leave a Reply" for criticism, amendments, and addenda.